Anfahrt

KUBANA

Zeithstraße 100, 53721 Siegburg, Deutschland
Routenplaner

Freedom Call--Special Guest: Seven Thorns

27
Okt
2017

27 Oktober 2017 20:00



Freedom Call--Special Guest: Seven Thorns

FREEDOM CALL
MASTER OF LIGHT

Falls es jemals einen Albumtitel gegeben hat, der perfekt die Aura und musikalische Attitüde von Freedom Call widerspiegelt, dann ist es zweifelsfrei Master Of Light. Der Name ihrer neuesten Scheibe suggeriert nicht nur die schillernde Außenwirkung dieser Band, er erklärt Optimismus und Lebensfreude quasi zu unumstößlichen Lebensphilosophie. Freedom Call realisieren ihren musikalischen Enthusiasmus in jeder einzelnen Note, sie teilen ihn mit den Fans, sowohl auf ihren Alben als auch in zahllosen mitreißenden Konzerten. Ein Phänomen mit Wechselwirkung, bei dem die Musiker ebenso häufig von ihrem begeisterten Publikum inspiriert werden. Kein Wunder also, dass Frontmann Chris Bay von einer „geballten Ladung Energie“ spricht, die als Folge der erfolgreichen Tour zur Vorgängerscheibe Beyond von seiner Band momentan ausgeht: „Wir sind von den Shows mit einer dermaßen großen Power zurückgekehrt, dass wir die neuen Songs innerhalb weniger Monate komponiert und aufgenommen haben.“

Wie bereits bei den bisherigen zwölf Alben macht die aktuelle Bandbesetzung um die Originalmitglieder Chris Bay (Gesang, Gitarre) und Ilker Ersin (Bass) sowie Gitarrist Lars Rettkowitz und Schlagzeuger Ramy Ali auch Master Of Light zu einem Paradebeispiel für facettenreichen Melodic Metal. Erneut liegt die größte Stärke von Freedom Call in ihrer Rasanz und enormen Dynamik, ihren großartigen Melodien und hymnischen Refrains, Tendenz steigend: „In Punkto Chöre haben wir diesmal sogar noch einen Zacken draufgelegt“, erklärt Bay.

Allerdings nicht nur bei den Gesängen, wie man anhand der vorab veröffentlichten Single ´Hammer Of The Gods` erkennen konnte. Mit seiner epischen Ausrichtung hat der Song bereits im Juli die Fans auf das bevorstehende Album eingestimmt. Die Vorfreude war berechtigt, auch anno 2016 sind Freedom Call der Inbegriff für unbändige Spielfreude. Geradlinige Power-Metal-Songs wie ´Rock The Nation`, ´Riders In The Sky`, ´Kings Rise And Fall` oder ´Hail The Legend` sprechen eine ebenso eindeutige Sprache wie ´Metal Is For Everyone`. Bay zum programmatischen Titel: „Mit ´Metal Is For Everyone` plädieren wir, die vermeintlichen Unwägbarkeiten des Lebens etwas lockerer und weniger bierernst zu nehmen. Außerdem: Steckt nicht in jedem von uns ein wenig Heavy Metal?“

Diese Frage lässt sich angesichts einer rundum packenden Scheibe schnell beantworten. Und zwar nicht nur dann, wenn Freedom Call in temporeichen Nummern gehörig Gas geben, sondern auch, wenn die Band mit ´Masters Of Light` kurzzeitig auch mal in einem etwas dunkleren Licht erscheint. Das Titelstück erweist sich als vergleichsweise düsterer Kontrapunkt zur ansonsten sonnigen Gangart der Gruppe, mit einem dennoch humorvollen Text über die vermeintlichen Heldentaten der Musiker. „Auf gewisse Weise glorifizieren wir uns mit diesem Stück selbst“, gesteht Bay, „aber natürlich mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern.“

Zwischenzeitlich geht es auf Master Of Light sogar noch eine Spur progressiver zu: „Ich denke, dies ist eine der anspruchsvollsten Nummern, die wir jemals aufgenommen haben“, umschreibt Bay das knapp sechsminütige Mach(t)werk ´A World Beyond` und fügt hinzu: „Mich erinnert das Stück aufgrund seiner Komplexität vor allem an die Phase von Crystal Empire.“ Ungewöhnlich auch die Ballade ´A Cradle Of Angels`, die mit Akustikgitarren im Fingerpicking-Stil eingespielt wurde und textlich zu positivem Denken als Problembewältigung animiert. Apropos positiv: Uneingeschränkt ansprechend präsentiert sich auch das von Michael Dorschner designte Cover-Artwork, das den Humor des Albumtitels bildlich reflektiert.

Mehr als ein Dutzend neuer Songs haben Freedom Call für ihr neues Album eingespielt, inklusive vier Bonusstücke mit kleinen Überraschungen. Aufgenommen wurde Master Of Light im Band-eigenen ´Little Sun Creek Lounge Studio` in der Nähe von Nürnberg. Produziert haben Chris Bay und Stephan Ernst, der auch schon bei den Vorgängern Land Of The Crimson Dawn (2012), Beyond (2014) und Eternity – 666 Weeks Beyond Eternity (2015) mit an den Reglern saß. Die Erfolgsformel stimmt also, genauso wie das prächtige Ergebnis, mit dem sich die vier Musiker ab dem 11.11.2016 – man beachte: aus spiritueller Sicht gilt die ´11` als Lichtzahl – erneut einen Platz an der (Metal-) Sonne sichern.


TRACKS
Metal Is For Everyone * Hammer Of The Gods * A World Beyond * Masters Of Light * Kings Rise And Fall * Emerald Skies * Cradle Of Angels * Riders In The Sky * Ghost Ballet * Hail The Legend * Rock The Nation * High Up

DISCOGRAPHIE
STAIRWAY TO FAIRYLAND (1999)
CRYSTAL EMPIRE (2001)
ETERNITY (2002)
LIVE INVASION (2004)
THE CIRCLE OF LIFE (2005)
DIMENSIONS (2007)
LEGEND OF THE SHADOWKING (2010)
LIVE IN HELLVETIA (2011)
LAND OF THE CRIMSON DAWN (2012)
AGES OF LIGHT (2013)
BEYOND (2014)
ETERNITY – 666 WEEKS BEYOND ETERNITY (2015)
neu: MASTER OF LIGHT (VÖ.: 11. November 2016)

 

Seven Thorns

Seven Thorns is a Danish Neo-Power Metal band with highly
skilled musicians, high-end compositions, catchy melodies
and lyrics to match. Seven Thorns draws on influences from
the "old school of power metal", while also incorporating
darker and more modern, symphonic elements into their
songwriting.
The band is now releasing a new single and video for the
song “Black Fortress”, mixed and mastered by renowned death
metal producer Tue Madsen, giving a taste of the new album
scheduled for release in November 2017. In between writing
and recording new songs, the band is out on the road
playing, among other shows, the prestigious CopenHell
Festival in Denmark in June.
The praise from both fans and critics following their
previous releases bodes well for the forthcoming album!

Seven Thorns might be the next big Danish metal success,
walking in the footsteps of acts like Royal Hunt and Pretty
Maids. The band has released 2 albums and 2 singles and
played numerous concerts in 11 countries. Seven Thorns has
also performed live on Danish national television, playing
their cover version of “Mamma Mia”, a bonus track from the
album “II”.