Anfahrt

KUBANA

Zeithstraße 100, 53721 Siegburg, Deutschland
Routenplaner

Crematory

09
Mai
2018

09 Mai 2018 20:00



Crematory

Support: Nervenbeisser

CREMATORY
OBLIVION  OVER GERMANY 2018    

Veröffentlichung: 13.04.2018

Wie bei allen großen Rockbands basiert auch der Erfolg von Crematory auf derKreativität eines eingespielten Songwriting-Gespanns. Bei der führenden deutschenGothic-Metal-Formation sind dies Schlagzeuger Markus Jüllich und der jeweilige Produzent einer Scheibe, die seit mehr als 25 Jahren die Gruppe mit ihren
Kompositionen auf Kurs halten. Gleichzeitig ist Markus Jüllich erfahren genug zu wissen, dass eine Weiterentwicklung der Band unmittelbar mit frischen Ideen und neuen Einflüsse zusammenhängt.

Deshalb hat er Crematory bereits auf der 2016er Veröffentlichung Monument durch die Gitarristen Tosse Basler und Rolf Munkes sowie – kurze Zeit später – durch Bassist Jason Mathias moderner und vielseitiger aufgestellt, um nun
mit dem neuen Album Oblivion die Ernte einzufahren. „Man hört speziell beim Sound und der Songauswahl
den Einfluss der drei Neuen“, sagt Markus Jüllich. „Tosso ist ein fabelhafter Rhythmusgitarrist, der zusätzlich mit seinen cleanen Vocals den Songs eine noch größere Vielfalt verleiht, während Rolf als Leadgitarrist mit seinen Soli die Scheibe veredelt. Jason wiederum macht in den tiefen Frequenzen unglaublich Druck, weshalb wir die Bass-Parts bewusst laut gemischt haben.“ Zusammen mit seiner Frau Katrin(Keyboards & Samples) und Sänger Felix Stass sind die drei Neuzugänge wichtige Faktoren, dass Crematory auch im Jahr 2018 zeitgemäß modern
und zukunftsorientiert aufgestellt sind.
Darüber hinaus ist die Band für Oblivion noch einen Schritt weitergegangen: Während Markus Jüllich und Produzent Kristian Bonifer im ´Kohlekellerstudio` am Grundstock der neuen Scheibe tüftelten, wurden mit Stefan Glass, Dirk
Riegner und Walter Stobbe drei zusätzliche Impulsgeber in den Kreativprozess einbezogen. „Dirk kommt aus dem
Indie-Bereich und hat dabei geholfen, den charakteristischen Crematory-Stil um eine wichtige Nuance zu verfeinern“, erläutert Markus Jüllich.
„Stefan Glass dagegen ist Spezialist für orchestrale Arrangements, während Walter Stobbe ein wahrer Riff-Gott
an der Gitarre ist.“
Das Resultat ist dementsprechend interessant und ideenreich. Den signifikanten Crematory-Stil findet man beispielsweise in programmatischen Nummern wie ´Ghost Of The Past` oder ´Revenge Is Mine`, aber auch im
hymnischen ´Wrong Side` und im melancholischen Titeltrack. Die durch Stefan Glass angeregten orchestralen
Arrangements kommen unverkennbar im dunklen Opener ´Salvation`, in ´Until The Dawn` oder auch ´Blessed` und „For all of us“ zum Tragen.
Walter Stobbes schwermetallischer Einfluss erkennt man unter anderem in ´Cemetary Stillness` und in ´Demon Inside`, dem imposanten Finale der Scheibe.
Apropos imposant: Die Videodrehs und auch die Fotosession zum Album – fanden und finden noch im badenwürttembergischen Schloss Bruchsal statt, der früheren Residenz der Fürstbischöfevon Speyer.
Man ahnt bereits: So facettenreich und zeitlos wie auf Oblivion haben sich Crematory kaum einmal zuvor gezeigt. Die klassischen Trademarks der Band mit den tiefen Growls von Felix Stass sind erhalten geblieben, gleichzeitig unterstützen neue Strömungen perfekt das große kommerzielle Potential der Gruppe.

Markus Jüllich: „Während wir bislang jeder Scheibe ein spezielles Motto gegeben haben, an dem wir
uns orientierten, haben wir auf Oblivion alle unsere Stärken und Erfahrungen auf einem Album vereint. Wir haben im Laufe der Jahre gelernt, wie man unterschiedliche Stile zum typischen Crematory-Sound zusammenfügt und dabei nie die Notwendigkeit aus den Augen verliert, banddienlich zu spielen.

Das Motto „weniger ist mehr“ trifft auf unsere Kompositionen 100%ig zu. Crematory-Songs verlieren sich nicht in effektheischendem Gefrickel, sondern zielen immer voll auf die Zwölf. Dies liegt auch daran, dass wir eine
zutiefst geerdete Band geblieben sind.“
Genau davon werden sich erneut auch die zahlreichen Fans überzeugen können, wenn Crematory Ende April 2018 auf eine insgesamt 15 Konzerte umfassende Deutschland – Tour starten. Denn wie beschreibt es Markus
Jüllich so treffend: „Auch wenn wir mittlerweile genau wissen, worauf es auf Tournee ankommt, wollen wir mit
jedem weiteren Konzert etwas dazulernen.“
TRACKS Expectation * Salvation * Ghost Of The Past * Until The Dawn * Revenge Is Mine *
Wrong Side * Stay With Me * For All Of Us * Immortal * Oblivion * Cemetary Stillness* Blessed * Demon Inside

BESETZUNG
Felix Stass – Gesang
Markus Jüllich – Schlagzeug
Katrin Jüllich – Keyboards
Tosse Basler – Gitarre & Gesang
Rolf Munkes – Leadgitarre
Jason Mathias – Bass

Oblivion over Germany- Tour 2018
Fr 27.04.2018 D – Leipzig Werk 2
Sa 28.04.2018 D – Mannheim MS Connection
So 29.04.2018 D – Ludwigsburg Rockfabrik
Mo 30.04.2018 D – Saarbrücken Garage
Mi 09.05.2018 D – Siegburg Kubana
Do 10.05.2018 D – Frankfurt Nachtleben
Fr 11.05.2018 D – Dresden Scheune
Sa 12.05.2018 D – Hameln Sumpfblume
Fr 18.05.2018 D – Magdeburg Factory
Sa 19.05.2018 D – Erfurt From Hell
So 20.05.2018 D – Berlin BiNuu
Do 31.05.2018 D - München Backstage
Fr 01.06.2018 D – Nürnberg Der Cult

Nervenbeisser

Im Jahre 2001 wird die Band Nervenbeisser von dem Sänger/Komponisten  Olaf Seider und dem Gitarristen/Songwriter/Produzent Walter Stobbe gegründet.

Noch im selben Jahr erscheint ihr erstes Demo  - „Nervenbeisser“.

2002 veröffentlichen Nervenbeisser die EP „Feuerteufel“ in Eigenregie. Das Label Goodlife Records wird auf die Band aufmerksam, findet Gefallen und nimmt Nervenbeisser unter Vertrag.

So erscheint einige Monate später (2003) die EP „Bondage“ bei diesem Label.

Bei dieser VÖ kommt es zu einer Zusammenarbeit mit Agathodaimon. Diese Ep enthält 2 Coverversionen von der Mainzer Dark Metal Band. Nebst der EP Veröffentlichung steuert Nervenbeisser mehrere Songs zu einer Hörspielproduktion, Mystery & Crime – Folge 1 „die Cthulhu Sekte“ bei. Aufgrund positiver Resonanzen ergattert Nervenbeisser einen Deal bei dem populären Label ZYX Music. 2004 begeben sich Nervenbeisser zum Mastern in das Mastering Studio MSM in München und veröffentlichen kurze Zeit später das Album „Geschlechterschlacht“.

 Im gleichen Jahr landet der Albumtitel „Rosenkrieg“ auf dem mexikanischen Sampler „Apocalipsyche“. Ausserdem erscheint im mexikanischen Gothic-Magazin „Taladro“ ein Bericht über Nervenbeisser. Das Album „Geschlechterschlacht“ erlangt weltweit  positive Kritiken.     Dessen ungeachtet fühlt sich die Band von ihrem Label ZYX Music nicht ausreichend unterstützt, da zeitgleich die ersten „Eisbrecher“-Produktionen veröffentlicht werden und ZYX Music die Band nicht mehr supporten will (möglicherweise um sich auf „Eisbrecher“ zu fokussieren).

Von dem Business enttäuscht trennt man sich von ZYX Music und beide Musiker entscheiden sich vorerst eigene musikalische Wege einzuschlagen.

 Olaf Seider veröffentlicht 2009 ein Soloalbum unter dem Namen OSC (Albumtitel:„Zeitenwandel“) welches ein Szenehit wird. Das Album wird bei dem Szene-Label „DANSE MACABRE Records“ veröffentlicht. An diesem Album wirkt Walter Stobbe auch als Co-Produzent und teilweise als Songwriter mit. Eigentlich sollte 2012  der Nachfolger von „Zeitenwandel“ auf den Markt gebracht werden, welcher aber vor allem aus gesundheitlichen Gründen von Olaf Seider leider nicht "vollendet" und veröffentlicht wird.

Walter Stobbe gründet 2007 eine Metal Crossover-Band namens „REAL KEEPERS“. Mit dieser Band veröffentlicht er auf diversen Indie-Labels 3 CD's und spielt deutschlandweit live in wechselnden Line-Ups. 2013 löst sich die Band aufgrund unüberbrückbarer Differenzen auf.

Das ist der Paukenschlag für die Reunion von NERVENBEISSER!!! Im Sommer 2014, nach dem gewonnenen WM-Titel und zurück im kämpferisch kreativen Modus, entscheiden sich Olaf und Walter die Band zu reanimieren und es kommt zu einer Reunion!

NERVENBEISSER veröffentlicht im Februar 2015 ein limitiertes Album mit dem Titel „Bondage 2“, welches lediglich bei Konzerten und über Facebook verkauft wird.

Im Juni 2015 unterschreibt die Band einen Deal mit „DANSE MACABRE Records“ und veröffentlicht daraufhin am 31.07.2015 das Album "GESCHLECHTERSCHLACHT" als ReRelease in stark überarbeiteter Form. Wieder erhält das Album überaus positive Kritiken.

Im Juni 2015 kommt es zu einer Zusammenarbeit mit der Management- und Booking-Agentur "Anubis Artist Service".

 Von September bis Dezember 2015 folgt eine Deutschland-Tour als Support für STAHLMANN.

 Anfang 2016 zieht sich das Duo "Walter Stobbe und Olaf Seider"  in ihr Studio zurück, arbeitet an neuen Songs und wartet auf das Ergebnis der Management-Arbeit um ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Am 14.05.2016 spielt NERVENBEISSER eine Support-Show mit "Heldmaschine.

Danach wird es ruhig um die Band.

Im Juni 2017 zieht neues Leben in die Band ein.

Sie entscheiden sich ihren Managementvertrag zu kündigen, obwohl ihr Management noch eine kleine Tour organisiert hatte.

 NERVENBEISSER spielt im Oktober 2017 auf der  "HERBSTSTURM - TOUR" eine Double-Headliner Tour zusammen mit „HEMESATH“.

Das neue Album "ZEITENWANDEL"  erscheint im Oktober 2017 als ReRelease!

Dieses sehr stark überarbeitete und mit 3 neuen Bonus-Songs versehene Album wird von dem Label „ECHOZONE“ veröffentlicht. Im Frühjahr 2018 wird "NERVENBEISSER"  eine Support-Tour spielen, welche alle Fans überraschen wird!!!

Nach der Frühjahrstour 2018 begeben sich die beiden Köpfe hinter NERVENBEISSER wieder ins Studio um ihr drittes Album "Der letzte Mensch" fertigzustellen…



Abendkasse / Vorverkauf: 33,00 / 28,00 EUR