Dirty Deeds--Special Guest: "The Gäs"

17
Nov
2018

17 November 2018 20:00



Dirty Deeds--Special Guest: "The Gäs"

Dirty Deeds 79

Band-Info: www.dirtydeeds79.de
Bewährt kompromisslos - wie vom Original vorgegeben - kommt die Rhythmusgruppe KutA Young (git), Dr. Williams (bass) und Gonz "the machine" Rudd (dr) daher. Mit den wirkungsvollen Auffe-Mappe-Beats und Dampfhammer-grooves der frühen AC/DC erzeugen Sie die schweißtreibende Stimmung, die deinen Nacken knacken lässt.

Alle Regler stehen auf elf und der große Bon wird aus der Hölle heraufbeschworen, wenn die DIRTY DEEDS '79 Euch den guten, alten Stoff geben. Angus wäre stolz auf sie. Wenn Du die gigantische 78er "If You Want Blood (You Got It)" Livescheibe liebst und das monumentale "Let There Be Rock" Video von '79 seit damals Deinen Recorder nicht verlassen hat,dann laß sie Dir nicht entgegen. Niemals!

 

The Gäs

The Gäs
Wenn sich fünf umtriebige Musiker aus der Kölner Rockszene zusammentun, um der hedonistischen Dreifaltigkeit
Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll zu huldigen, dann sollte der Bandname Programm sein. Das wissen
The Gäs–und liefern entsprechend breitbeinig groovenden, roh röhrenden Hard Rock. Mitte 2017 gegründet, legte die Combo einen Raketenstart hin: Innerhalb eines halben Jahres fanden die Berufsmusiker ihren
in den 1970ern verwurzelten Sound, nahmen ihr Debütalbum Savageauf und ließen für ihren Song
Player einen Clip anfertigen, der ihrer vor Energie berstenden Bühnenpräsenz Tribut zollt.
Nicht minder druckvoll als auf der Bühne gehen The Gäs auf ihrem ersten Langspieler Savage
zur Sache. Bereits die furios inszenierte Eröffnungsnummer Legend verbindet die geschwinde Rotzigkeit des Hard Rock mit schlüpfrigem Sleaze:
Während das pulsierende Bollwerk aus Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre die
imaginäre Verfolgungsjagd vorantreibt, mutieren die entfesselte Leadgitarre und der
rau-harmonische Gesang zum enthemmten Ruf der Freiheit. Mit dem balladesken, von hymnischen Melodien durchwucherten One More wiederum zeigen The Gäs, dass sie auch bei reduziertem Tempo ihrer kompakten
Härte reichlich Schubkraft verleihen. Aufgenommen wurde das acht Tracks starke Savage
im Troisdorfer Gernhart Studio. An den Reglern saß Martin Buchwalter (Perzonal War, Architects Of Chaoz, Nitrovolt), der die Impulsivität des Quintetts gekonnt einfing.
Von der bisher recht kurzen Existenzspanne der Formation sollte sich niemand
täuschen lassen: Die Mitglieder von The Gäs haben über die Jahre in diversen
anderen Bands gespielt, die sich nationale und internationale Bühnen teilten mit
Rockgrößen wie Slade, Triggerfinger, Richie Kotzen und Dennis Hormes. Nun wollen
sie mit ihrer eigenen Vision von Hard Rock Venues zum beben bringen. Die Zeit dafür ist reif.

The Gäs:
Pedro Cardoso –Gesang
Jakob Timmermann –E-Gitarre
Michael Krol –E-Gitarre, Bass
Mike Schneider –Bass, E-Gitarre
Sina Doering –Schlagzeug

Discografie:
Savage
(2017) erschien im Eigenvertrieb und ist als Download erhältlich bei allen
bekannten Online-Musikshops und Musik-Streaming-Diensten, darunter Bandcamp
und Spotify. Die CD kann direkt bei der Band oder über Bandcamp bestellt werden.

Homepage und Kontakt:
www.thegaes.com
mail@thegaes.com
0163 –78 54 612